16. März 2020Liebe Tierfreunde, Eselfreunde und Landsleute,

 

hiermit möchten wir Sie über aktuelle Maßnahmen in Bezug auf die weltweite Corona-Pandemie informieren.In Spanien wurde am 14. März 2020 aufgrund der Verbreitung von COVID-19 für das gesamte Land der Alarmzustandfür zunächst 15 Tage ausgerufen. Dies ist mit einer Reihe von Maßnahmen verbunden, einschließlich bedeutender Einschränkungen der Bewegungsfreiheit im gesamten Land. Die Bewegung im öffentlichen Raum ist nur noch für den Erwerb von Lebensmitteln, pharmazeutischer Produkte und Produkten zu Sicherung von Grundbedürfnissen, Arzt-und Krankenhausbesuchen, zur Arbeitsstätte und zur Rückkehr an den Ort des gewöhnlichen Aufenthalts, zur Unterstützung von Senioren, Minderjährigen, Abhängigen, Behinderten und besonders gefährdeten Personen, zu Banken und Versicherungen, aus Gründen höherer Gewalt oder einer Notwendigkeit ähnlicher Natur erlaubt. Dies gilt auch für die Fortbewegung in Fahrzeugen. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass Straßen gesperrt werden.Das Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln im innerspanischen Verkehr (Flug-, Schienen-Straßen-und Schiffsverkehr) soll halbiert werden.Die spanischen Flughäfen sind geöffnet, allerdings reduzieren Fluglinien derzeit ihre Flugangebote.Spanische Häfen sind für Kreuzfahrtschiffe gesperrt. Die meisten Geschäfte sind geschlossen, mit Ausnahmen u.a. für Lebensmittelgeschäfte und Apotheken. Weiterhin werden Bildungs-, Kultur-und sämtliche Freizeit-und Sporteinrichtungen sowie Gaststätten in ganz Spanien geschlossen. Für Hotelbetriebe ist mit Einschränkungen zu rechnen. Gesundheitsmaßnahmen nach einem Notfallplan reichen von Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen bis zu häuslicher Quarantäne. Spanische Gesundheitseinrichtungen werden durch COVID-19 stark in Anspruch genommen, so dass bei der medizinischen Versorgung außerhalb von Notfällen mit Einschränkungen gerechnet werden muss. Besonders betroffene Autonome Gemeinschaften (Comunidad Autónoma) können auch weitreichendere Maßnahmen ergreifen. Im Landesinneren von Katalonien wurden die Gemeinden Igualada, Odena, Vilanova del Cami und Santa Margarida de Montbui abgeriegelt und können weder betreten noch verlassen werden. In der Region La Rioja werden Hotels geschlossen.Die Hauptstadt Madrid wurde vom Robert-Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt.Überprüfen Sie Ihre Reisepläne und verschieben Sie nicht erforderliche Reisen. Erkundigen Sie sich über mögliche Änderungen im Reiseplan bei Ihrem Reiseveranstalter oder Ihrer Fluggesellschaft.

Volksbank Löbau-Zittau Filiale Oppach :Sachsen  Eselpark Sachsen A.Aretz                                                                IBAN DE 68855901004262729503.                                                                            BIC: GENODEF1NGS

Neusalza Spremberg  Rote Gut  oder Sachsen Eselpark


 

Nun bin ich, nach fast vier Wochen Einsatz in Deutschland, wieder zurück in Spanien. 

 

Ich habe in dieser Zeit vieles geschafft und konnte wichtige Dinge regeln.

 

Die Termine waren wie immer eng gesetzt und deshalb konnte ich nicht 100%ig jeden wahrnehmen, aber das allermeiste wurde auf den Weg gebracht.

 

Dies geht natürlich nicht ohne Hilfestellung von außen. Danke an dieser Stelle allen, die uns so toll unterstützen! 

 

Ende Oktober fuhr ich also mit überladenen, vollgepackten Anhänger von Spanien los. Wie sich später herausstellte, hatte ich genau die richtigen und wichtigen Hilfsmittel auf dem Anhänger. Doch der Reihe nach: zuerst fuhr ich Zeitz an, um Rene abzuholen; einen Zweimetermann mit Bärenkräften, welche auch zum Einsatz kamen.

 

Mit ihm zusammen ging es dann nach Neusalza, wo wir den Anhänger entluden. Niemals hätte ich dies alleine gekonnt!

 

Wir erwarteten den gesponserten Toilettenwagen vom Camping Platz am Bodensee. Dafür musste im Stallgebäude alles vorbereitet werden. Der Toilettenwagen sollte in den kommenden Tagen per Tieflader bei uns eintreffen. (Diesen Transport sponserten unsere Eselpaten Daggi und Wolfgang aus Mömbris.) 

 

Ich hatte zum Entladen des Tiefladers alles organisiert, aber dann-schwups -war der LKW einen Tag früher da…

 

Woher nun den Trecker nehmen, um den Toilettenwagen vom LKW zu ziehen?  Ja, und da kommt Roland ins Spiel, der uns, wie so oft, kostenlos und tatkräftig zur Seite stand. Er holte sein Multi Car aus der Garage und brachte den Wagen aus dem Nachbardorf nach Neusalza. Damit war das nützliche, aber sperrige Unding jedoch noch nicht in der Scheune. Dies konnte nur über die Wiese geschehen. Zunächst ging es problemlos, aber wir hatten nicht bedacht, dass vor dem Scheunentor der Boden nass und rutschig war. Der Boden gab nach, so dass sich der Wagen zu einer Seite neigte und nicht mehr durch das Scheunentor passte. Nun machte sich bezahlt, was ich alles mitgebracht hatte; schwere Holzgerüstbohlen und Hydraulikstempel, lauter sehr nützliche Dinge!

 

Damit konnten wir den Wagen auf festem Boden unterbauen. Dies war aber nicht genug und so besorgte Roland am nächsten Tag weitere Hebehilfen und –schwups- war der Toilettenwagen unter Dach und Fach. Ohne Roland wäre guter Rat teuer gewesen.

 

 

 

Danach brachte ich Rene zurück nach Zeitz, denn er musste aus Familiengründen früher zurück, als geplant. Ich konnte dann noch viele Dinge regeln, für welche ich keine Hilfe brauchte. Zu meiner Freude bekam ich auch noch überraschend Besuch von unserem jüngsten Eselpaten, dem 6 Wochen alten Enkelsohn von Sabine und Andreas. Anschließend ging meine Reise weiter nach Kuhhorst, wo mein Eselvortrag anberaumt war. Dieser Vortrag sollte während des traditionellen Martinsgans Essens gehalten werden. (Was auch geschah) Aber mit einem hatte ich ganz und gar nicht gerechnet: Die Mitarbeiter von Mosaik Berlin hatten die Tafel liebevoll mit wunderschönen, einfallsreichen Eseldekors gestaltet und damit für jeden sichtbar gemacht, dass an diesem Abend die Esel im Vordergrund stehen sollten und das bis ins allerkleinste Detail. Bei diesem Anblick traten mir für einen Moment die Tränen in die Augen…

 

Die über 60 Gäste waren begeistert! So konnten nach meinem Vortrag über 260 € noch an Spenden und neue Eselpaten gewonnen werden. Danke dafür an Orti und alle Mitarbeiter von Mosaik Berlin. Am gleichen Tag lief im Fernsehen die Sendung „Verrückt nach Meer“, in welcher wir eines der Besuchsziele waren. Mein letzter Termin in Deutschland war schließlich die Aufzeichnung der Talk Sendung „Eins zu Eins“ im alten RIAS Studio mit Claudia Reichert von Bayern 2. Sie wird am 20. Dez gesendet.  Dieser Sendetermin ist auch der Esel-Spenden-Tag vor Weihnachten, denn ohne Esel keine Weihnachten! Wann will man an den Esel erinnern, wenn nicht vor Weihnachten. 

 

Esel sind Esel ohne Flügel  

 

Ein Dankschön an alle, die uns unterstützen, ob mit Geld oder Helfender Hand. Nur so können wir die gesellschaftliche Aufgabe, dem Esel ein artgerechtes Leben zu schenken, erfüllen. 

 

Wer unser Projekt in Sachsen unterstützen möchte hier das Spendenkonto.

 

                                    Volksbank Löbau-Zittau Filiale Oppach :Sachsen  Eselpark Sachsen A.Aretz

 

                                                               IBAN DE 68855901004262729503.

 

                                                                           BIC: GENODEF1NGS 

 

 

 

Danke an alle Spender

BILDER  VOM ARBEITS EINSATZ IM JULI 2019

Liebe Esel- und Tierfreunde, 

 

Nach langer Zeit wird es wieder einmal Zeit,  einen Newsletter zu schreiben. Ich bitte um Entschuldigung, dass es so lange gedauert hat, aber Krankheit, Arbeit und das neue Projekt Sachsen Eselpark  hatten mich voll im Griff. Ich fühle mich nun aber wieder fit, doch  es  ist sehr viel Arbeit, alles in Gang  und am Laufen zu  halten.  

 

Die Benefiz-Gala findet in diesem Jahr in Spanien und zwar in Xaló am  Samstag den 19. und Sonntag den 20. Oktober statt. 

Programmpunkt am 19. Oktober: Samstag 

Grosse Paella Grande auf dem Placa Major Xaló (Villa ariba Villa abacho) mit Livemusik . Start 11.30 Uhr,  

Ende offen. 

Sonntag 20. Oktober auf dem Berg : Grillen  mit den berühmten Kuhhorster Bratwürsten und Spanferkel  a la Klaus.  

Bier:  Berliner Pilsener und für unsere Weinfreunde den exzellenten Wein von Torre Emidio aus Benimantell ( Sybille und Fritz ), Musik.   

Der Kostenbeitrag ist in diesem Jahr etwas geringer:  für Eselpaten 70 € und für Gäste 90 €.  

Wir bitten höflich,  bei Anmeldung den Betrag auf das Spendenkonto bei der Sabbadell  

zu überweisen : Fundacion Burro IBAN ES 85 0081 1068 710001032011 

                                 BIC: BSABESBB 

Die Reservierung wird erst durch die Zahlung aktiv. 

Wir freuen uns sehr auf ein Wiedersehen mit allen.  

 

Und nun mein erster Bericht aus Neusalza Spremberg, Sachsen Eselpark. 

Das Jahr 2019 ist für uns alle eine enorme Herausforderung. Der Zukauf von dem Roten Gut in Neusalza Spremberg hat dazu geführt, dass wir unsere Arbeitskraft kurzfristig um 50 Prozent steigern mussten. Dass der erste Arbeitseinsatz so hervorragend geklappt hat, ist einzig und allein der Business Group Regensburg mit ihrer Sachkompetenz, ihrem Engagement und ihrer hervorragenden Arbeit im Team zu verdanken. Sie alle haben mit angepackt und nur durch ihre Bereitschaft, auch Dinge zu erledigen, die äußerst schwierig waren, haben wir es geschafft. Vom 1. Juli bis 25. Juli haben wir auf dem Grundstück Müll und Schutt von 30 Jahren entfernt und abfahren lassen sowie Bäume und Sträucher gefällt und den Parkplatz vergrößert.  Ich wusste immer schon, dass sie zu besonderen Leistungen fähig sind, aber in diesem Jahr haben sie sich wirklich selbst übertroffen. Toll! Ich danke allen, dass sie sich so mit Volldampf für unsere Stiftung einsetzen! Ich wünsche mir weitere Arbeitseinsätze mit der Business Group. Besonderer Dank gilt den Studenten aus dem Kosovo. 

Aus der Nachbarschaft kam zusätzliche Hilfe samt Motorsäge. Viele haben sich angeboten, uns zu helfen, was auch geschah. Ohne zu übertreiben:  viele haben sich als Nachbarn vorgestellt und konnten mir sehr viel über das Gut erzählen. Sie freuen sich, dass wir es in Angriff nehmen, um es wiederzubeleben. 

 

Die drei Trabbis wurden von einem Eselpaten gekauft, auch hierfür ein herzliches Dankeschön.  

Nun sind wir auf der Suche nach 2 Wohncontainern, um die Übernachtungskosten zu sparen.  

Im August soll dann wieder Strom fließen.   

 

LG Alex  







 

 Im Jalón-Tal, Provinz Alicante, gründete das Ehepaar Edith und Alexander Aretz vor mehr als 25 Jahren das Eselgestüt, das 2008

in eine Stiftung umgewandelt  wurde.

 

Die Stiftung sichert die langfristige Existenz der Eselnothilfe  Les Murtes/XALÓ.

 

Sie ist Eigentümerin der Liegenschaften, Inventar und Tierbestand.
Sie ist verantwortlich für die zweckgebundene Verwendung von Legaten sowie größeren Spenden und steht unter strenger Kontrolle des Landes Valencia.

 

Die Stiftung (Fundación el Burro Patrimonio del Mundo  Comunitat Valenciana) widmet sich der Eselnothilfe und  dem Rasseerhalt, Kindern und Kultur.

  

E-Mail: lesmurtes@web.de

Postadresse:

Fundación  el  Burro  Patrimonio  del  Mundo CV

Avda. JOANOT MARTORELL, EDIF. ALOE LOCAL 9-10-11, POST Nº7
03727 Xaló
Alicante/Spanien

 

 
 NEU !!!!    Movil : 0034   693222383
 

Hier geht es zur Wegbeschreibung mit Karte! 

 Spenden für Spanien : "Fundacion el burro"  bitte  als Namen eingeben.

Banco Sabadell Xaló

 

Fundacion Burro 

 

IBAN  ES85 0081 1068 71 0001032011

 

BIC BSA BESBBXXX

 

 

Für Deutschland :

 

Volksbank Löbau-Zittau Filiale Oppach:

 

Sachsen - Eselpark  Neusalza Spremberg

 

IBAN: DE 68855901004262729503

 

BIC:GENODEF1NGS 

 

 

 



In diesen Vereinen ist die Stiftung aktiv taetig.